Artikel-Schlagworte: „rauchfrei“

Nikotinmedikamente im Vergleich

Wer mit dem Rauchen aufhören und endlich rauchfrei leben möchte, kann sich Unterstützung bei seinem Vorhaben holen. Medikamente zur Raucherentwöhnung bilden eine von vielen Möglichkeiten, den Nikotinentzug zu vereinfachen und das Rauchen aufzugeben.

Niquitin bietet zum Beispiel Tabletten zum Lutschen an. Die Dosis beginnt mit einer Tablette im Abstand von ein bis zwei Stunden und wird im Verlauf der Anwendung kontinuierlich herabgesetzt. Noch praktischer in der Anwendung, weil länger vorhaltend, sind so genannte Nikotinpflaster wie etwa Nicotinell. Diese sind in unterschiedlichen Stärken zu erwerben. Angepasst an die vorherigen Konsumgewohnheiten, kann man zur Rauchentwöhnung Pflaster mit stärkerem oder schwächerem Nikotingehalt wählen.

Produktbild:
Produkt Nicorette Inhaler Pflaster 35mg/14 St. NiQuitin 4 mg/60 St.
Hersteller: Johnson&Johnson GmbH Novartis GlaxoSmithKline
Wirkstoff: Nikotin Nikotin Nikotin
Dosierung: abh. von Zigarettenkonsum 17,5 mg
35 mg
52,5 mg
1,5 mg
4 mg
Nebenwirkungen: Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation
Behandlungsd.: ca. 3 Monate 9 – 12 Wochen bis zu 9 Monaten
Apotal 23,96 € 35,28 € 18,36 €
ipill 18,55 € 33,96 € 15,95 €
medpex 23,65 € 39,69 € 20,66 €
Shop-Apotheke 20,95 € 33,95 € 18,37 €
VfG 23,95 € —— € —— €

Kaufen, kleben und der erste Schritt in eine rauchfreie Zukunft ist getan. Das Pflaster gibt über mehrere Stunden gleichmäßig Nikotin an den Körper ab. Auch Nicorette bietet Pflaster an; außerdem noch den so genannten Inhaler. Dieser gibt über ein Mundstück und auswechselbare Kunststoffpatronen medizinisches Nikotin aus, ein Medikament zur Raucherentwöhnung. Wenn der Nutzer an dem Mundstück saugt, wird ein gewisser Anteil des medizinischen Nikotins über die Mund- sowie die Rachenschleimhaut an den Körper abgegeben. Ähnlich wie bei den Pflastern wird auch hier der Konsum Schritt für Schritt herabgesetzt.

Besonders geeignet für Raucher, die das Gefühl „etwas in der Hand zu halten“ brauchen, sind die Kräuteretten. Diese Zigaretten enthalten anstelle von Nikotin oder Tabak eine Mischung aus getrockneten Kräutern, wie etwa Menthol, Eukalyptus, Haselnuss und Papaya. Erhältlich sind sie in Apotheken, Online-Apotheken oder gut sortierten Reformhäusern.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 6.3/10 (4 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: -1 (from 1 vote)

Nichtraucher werden – Tipps

Raucherentwöhnung Tipps – so funktioniert der Rauchstopp

Tipps zur Raucherentwöhnung gibt es viele. Aber welche helfen denn nun wirklich? So individuell jeder Mensch ist, so verschieden sind auch die Rauchgewohnheiten des Einzelnen und die Rauchentwöhnung Dauer.

Ein Tipp für alle, die sich in einer Gemeinschaft gut aufgehoben fühlen, sind spezielle Foren, die sich mit dem Rauchstopp beschäftigen. In einem Raucherentwöhnung Forum trifft man auf Gleichgesinnte, die auch zum Nichtraucher werden möchten. Hier kann man sich über Raucherentwöhnung Erfahrungen und Raucherentwöhnung Tipps austauschen. Auch bei eventuellen Rückschlägen steht die Online-Gemeinschaft mit guten Ratschlägen zur Seite.

Um einer Gewichtszunahme nach dem Rauchstopp vorzubeugen, sollte von Beginn an darauf geachtet werden, keine zusätzlichen Kilos zuzulassen. Wer denkt, statt Zigarette nasche ich jetzt, wird die Auswirkungen schon bald feststellen können. Besser ist es, nicht auf das Essen als Ersatzbefriedigung auszuweichen. Viel trinken, abwechslungsreiche Ernährung und ausreichende Bewegung – so bleiben zusätzliche Pfunde aus.

Der nächste Punkt gilt dem Stress. Viele Raucher greifen in stressbedingten Situationen zum Glimmstängel. Um keinen Rückfall zu provozieren, sollten solche Situationen gerade zu Beginn des Entzuges vermieden werden. Zwar ist dies einfacher gesagt als getan, allerdings können kurze Pausen und Entspannungsübungen dabei helfen, Stress und Hektik gar nicht erst aufkommen zu lassen. Starten sie entspannt in den Tag. Wie wäre es zum Beispiel mit Frühstücken in München?

Wer nicht auf die Alles-oder-Nichts-Methode beim Rauchstopp setzen möchte, kann sich für eine Nikotinersatztherapie entscheiden und mit Hilfe von Pflaster, Kaugummi und Lutschtabletten lernen, die Sucht in den Griff zu bekommen. Ausreden sind bei der Raucherentwöhnung tabu. Es gibt keine Entschuldigung dafür, eine Zigarette zu rauchen. Kommt es zu Rückschlägen, wird die Raucherentwöhnung eben nochmals von vorn gestartet.

Zu Beginn der Rauchentwöhnung steht ein striktes Party-Verbot. Dies ist wohl einer der wichtigsten Raucherentwöhnung Tipps, zumindest für diejenigen, die meist in Gesellschaft oder in Verbindung mit Alkohol geraucht haben. Zudem sollten alle Situationen vermieden werden, die dazu beitragen könnten, wieder zur Zigarette zu greifen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 7.0/10 (3 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: -1 (from 1 vote)

Nichtraucher werden

Mittel und Wege für die Raucherentwöhnung

Guten Vorsätze zu fassen ist nicht schwer. Sich auch an sie zu halten, kostet da schon mehr Mühe. Sich das Rauchen entwöhnen, wegzukommen von Glimmstängel und Feuerzeug, rangiert nach wie vor ganz weit oben in der Hitliste der guten Vorsätze. Doch diese schwinden, wenn der erste Stress im Büro beginnt oder die Auseinandersetzung mit dem Partner ins Haus steht. Die Rauchentwöhnung droht zu scheitern, und weil es meist nicht bei einer Zigarette bleibt, sagt man sich oft „jetzt ist es ja auch egal“ und steckt kurz darauf die zweite an.

Methoden für eine dauerhafte Raucherentwöhnung gibt es viele. Von der Kräuterzigarette über Bücher bis hin zu Seminaren, in denen man lernen soll, ohne den Tabak auszukommen und seinen Stress auf andere Art und Weise zu kompensieren. Da wären zum einen Nikotinpflaster. Auf die Haut aufgeklebt, können sie, ganz unsichtbar für alle anderen, bei der Raucherentwöhnung helfen. Sie geben in bestimmten Abständen Nikotin an den Körper ab und sind in verschiedenen Stärken erhältlich. Eine ähnliche Wirkung haben Nikotinkaugummis, Nasenspray mit Nikotin oder Lutschtabletten.

Medikamente
Bücher
CDs & DVDs

Wer es nicht allein schafft, kann sich in Selbsthilfegruppen Unterstützung holen oder aber online mit anderen Entzugswilligen in Kontakt treten. Auch der Buchhandel hat viel Material auf den Markt gebracht, das schnelle und unkomplizierte Hilfe verspricht. Wer eine Rauchentwöhnung beginnt, sollte sich jedoch klar darüber sein, dass der Weg schwierig ist (insbesondere wenn man lange und viel geraucht hat) und sich nicht gleich durch einen Misserfolg vom Ziel abbringen lassen.

Laut Medizinern und Psychologen haben langfristig Therapie-Kombinationen von Medikamenten und einer Verhaltenstherapie die besten Aussichten auf Erfolg.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Herzlich Willkommen auf der Webseite nichtraucherwerden.biz. Wir bieten einen unabhängigen Service rund um das Thema Rauchen, Nichtraucher werden sowie aufhören mit Rauchen. Hier finden Sie Therapien, Medikamente sowie alternative Heilverfahren, um die Sucht erfolgreich zu bekämpfen. Counter

bloglist.de Deine moderierte Blogliste BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor RSS Feed Verzeichnis
Google PageRank
blogoscoop